Karriere Lexikon – Tipps und Infos von A bis Z C³ Cologne Career Center Coaching- und Karriereberatung

Curriculum Vitae (CV, engl. Lebenslauf)

Der CV ist die lateinische Kurzform für Curriculum Vitae bzw. Lebenslauf. Der Lebenslauf gilt als der wichtigste Bestandteil jeder Bewerbung. Was Vielen nicht klar ist: der Lebenslauf ist weit mehr als eine Formsache und dient ganz entscheidend dem Selbstmarketing. Laut Umfragen gilt der erste Blick des Personalers dem CV. Erst wenn der CV überzeugt, werden Anschreiben und Zeugnisse gelesen und auf Schlüssigkeit geprüft.

Der Lebenslauf unterliegt wie die gesamte Bewerbungsunterlage bestimmten Trends. Das bedeutet aber auch, er bietet Freiheitsgrade. Er wird, sofern nicht explizit anders gefordert, tabellarisch aufbereitet, aber der Stil folgt zunehmend internationalen, d.h. anglo-amerikanischen Standards. Das hat zur Folge, dass der Lebenslauf wesentlich tätigkeitsbezogener aufbereitet wird und sich der rückwärtschronologische Aufbau insbesondere bei gut qualifizierten und berufserfahrenen Bewerbern zunehmend durchsetzt. Dadurch werden aktuelle Inhalte in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt.

Übersichtlichkeit und Nachvollziehbarkeit ist die Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Lebenslauf. Das schließt eine klare Gliederung ebenso ein wie formale Aspekte und Layout. Die Länge des Lebenslaufs darf bei Bewerbern mit mehr als fünf Jahren Berufserfahrung auch über die üblichen knapp zwei Seiten hinausgehen. Die sogenannte 3. Seite ist ein weiteres Stilmittel, das optional genutzt werden kann und an den Lebenslauf anschließt.

Unsere Empfehlungen:

  • einheitliche tabellarische Präsentation mit hervorgehobener Zahlenleiste auf der linken Seite auf dem Computer geschrieben (handgeschriebene Lebensläufe nur auf ausdrückliche Aufforderung)
  • einheitliches Layout in der gesamten Bewerbungsunterlage, d.h. nur ein Schrifttyp
    sowie einheitliche Kopfzeile wie im Anschreiben
  • Seitenüberschrift „Lebenslauf“ oder „Curriculum Vitae“
  • Deckblatt optional
  • Zeitangaben in Monaten und Jahren (z.B. 10/06 – 02/08)
  • Unterteilung in Inhaltsblöcke, innerhalb der Blöcke rückwärts-chronologischer Aufbau
  • keine Gimmics und Spielereien, dosierter Einsatz von Farben, nicht mehr als drei Stilmittel zur Gliederung verwenden
    (wie z.B. Fettdruck, Unterstrich, Kursiv, Farben etc.)
  • Berufsanfängern reicht ein Umfang von ein bis zwei Seiten, ab fünfjähriger Berufserfahrung darf es darüber hinausgehen
  • leicht lesbares Schriftbild nach Business Standard, z.B. Arial oder Times, 10 bis 12 Punkt
  • Abschluss mit Ort und Datum und Unterschrift mit Vor- und Zu-namen

Hier kommen Sie zu unseren Dienstleistungen zum Thema Schriftliche Selbstvermarktung für folgende Zielgruppen:
> Schüler und Abiturienten
> Studierende und Berufseinsteiger
> Berufserfahrene
> Führungskräfte